Seit 1991 ist der aktuelle Tanklöschanhänger, intern als "TLA" bezeichnet, im Dienst. Der in Eigenleistung umgebaute Tankanhänger aus NVA - Beständen leistet seit her wertvolle Dienste, wenn es um Wasserversorgung und Brandbekämpfung geht.

 

Mit dem Einsatz des TSF hat sich der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Gindorf bereit erklärt, den Unterhalt dieses Fahrzeuges zu tragen. Um im Einsatz Kontakt zur Einsatzleitung halten zu können, bauten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr ein 4m Band Funkgerät aus eigenen Mitteln ein. In Zusammenarbeit mit unserer Partnerwehr Pickließem, die mit einem SW2000 eine große Rolle in der Löschwasserversorgung spielen, hat sich unser TLA bereits oft bewährt.

Für die Brandbekämpfung führt der Anhänger alle Ausrüstungsgegenstände mit sich; Mit der fest eingebauten TS8/8 stellt die FFW Gindorf bereits wenige Minuten nach Eintreffen am Einsatzort Löschwasser für den ersten Angriff bereit. Der Tankinhalt von knapp 5000 Litern bietet einen gewissen Puffer bis eine Wasserversorgung aufgebaut ist.

 

 

Aufgrund der chronisch knappen Kassen der Kommunen erklärten sich die Kameraden der Feuerwehr Gindorf auch bereit ein Schaumrohr zu beschaffen. In Kombination mit den mitgeführten Wasserreserven ein effektives Werkzeug im Kampf gegen Brände. Mit der Tauchpumpe, selbstverständlich auch Bestandteil der Ausrüstung, kann aber auch der Kampf gegen Wasser aufgenommen werden. So war es schon einige Male erforderlich überflutete Keller leer zu pumpen.

 

 

Damit auch bein Einsäten in der Dunkelheit volle Einsatzbereitschaft gewährleistet werden kann, ist der TLA ausreichend beleuchtet. Der Schreibplatz mit dem eingebauten 4m Band Funkgerät kann vom Maschinisten mit genutzt werden. Dieser bedient von einem Podest aus die TS8/8 und hat somit einen guten Überblick über die Einsatzstelle.

 

 

Vorne Am Fahrzeug befindet sich ein Mast, auf dem Beleuchtungsmaterial aus dem TSF angebracht werden kann. In der Vergangenheit hat sich des öfteren gezeigt, dass eine gute Ausleuchtung der Einsatzstellen bei Nacht von enormer Wichtigkeit ist.

 

 

Gezogen wird der TLA von einem Traktor - In der Ortsgemeine ist im Normalfall immer mindestens ein Traktor verfügbar.

 

In den letzten Jahren wurden noch einige sehr nützliche Geräte am TLA angebracht bzw. umgebaut. Dazu zählen zum einen ein neuer Lichtmast mit Kurbelbetätigung und Teleskoplänge von 6 m sowie einem hydraulisch gesteuerten Wasserwerfer. Dieser wird vom Traktor mit Öldruck versorgt und vom Maschinistenstand aus mit einem Steuergerät bedient.