Übung am 28. September 2011

Heute wurde das neue Hochdrucklöscherät der Mannschaft vorgestellt.

 

 

Das gebrauchte, jedoch sehr gut erhaltene Hochdrucklöscherät wurde vom Förderverein vorfinanziert und findet im TSF Platz. Alternativ zur TS8/8 kann es im hinteren Laderaum des Fahrzeuges mitgeführt werden.

 

 

Mit dabei sind 96 Liter Löschwasser, sowie 6 Liter Löschschaum. Über eine Hochdruckpumpe, angetrieben von einem Benzinaggregat, wird mit einem Druck von bis zu 200bar das mitgeführte Wasser vorne am Strahlrohr zu einem sehr feinen Nebel zerstäubt. Dadurch lässt sich die Wasseroberfläche im Verhältnis zur geförderten Wassermenge maximieren. Im Klartext bedeutet das eine maximale Löschwirkung bei minimalem Löschmittelverbrauch.

 

 

Ist der Brand durch den Einsatz dieses feinen Löschnebels erst eingedämmt, kann direkt am Strahlrohr umgeschaltet werden und eine Schaumdecke über das Brandobjekt gelegt werden.

 

 

Die mitgeführte Menge an Löschmittel reicht im Allgemeinen aus um einen durchschnittlichen Fahrzeugbrand unter Kontrolle zu bringen. So kann das TSF für die, sich in der letzten Zeit gehäuften, Einsätze dieser Art nun optimal eingesetzt werden. Ab sofort wird das Hochdrucklöschgerät standardmäßig mitgeführt, kann aber im Bedarfsfall problemlos durch die Tragkraftspritze ersetzt werden.

 

 

Ein besonderer Vorteil des Gerätes liegt auch in der Handhabung. Im Ernstfall kann eine Person kleinere Brände bekämpfen, wo der Einsatz eines Feuerlöschers bereits an seine Grenzen stoßen würde.

 

Interesse geweckt? Hier gibt's weitere Berichte über Übungen, Einsätze und andere Aktivitäten der FFW Gindorf.


DWD Unwetterwarner

Wetterwarnung für Gemeinde Gindorf :
SchlagzeileGültig vonGültig bisBeschreibung
Amtliche WARNUNG vor FROSTSa., 28. Jan., 11:00 UhrSa., 28. Jan., 18:00 UhrEs tritt oberhalb 400 m leichter Frost zwischen 0 °C und -4 °C auf.
Quelle: Deutsche Wetterdienst (Letzte Aktualisierung: Sa., 28. Jan., 12:00 Uhr Uhr)
deenfritptrues